fbpx
HomeE-Auto ladenWallbox in der Mietgarage: So klappt’s
E-Auto laden
Tags: , , ,

Wallbox in der Mietgarage: So klappt’s

Die eigene Wallbox macht das Aufladen Ihres Elektroautos einfacher, schneller – und vor allem sicherer. Sie ist die perfekte „Stromtankstelle für zu Hause“. Was aber, wenn die Garage, in der die Wallbox hängen soll, nur gemietet ist? Oder wenn Sie die Ladestation mit anderen Mietern in einem Mehrfamilienhaus teilen müssen? Erfahren Sie mehr über Ihre Rechte und Pflichten in Sachen Wallbox in der Mietgarage.

29. August 2018Artikel teilenDiesen Artikel teilenLesedauer: 3 MinutenAutor des Artikels: Theresa Aurbach
  • N-ERGIE - Blog - Wallbox Mietgarage

Elektromobilität darf nicht nur eine Alternative für Eigenheimbesitzer sein. Wenn Sie sich als Mieter ein Elektroauto anschaffen wollen, gilt deshalb: keine Scheu! Ein Elektroauto ist immer eine gute Entscheidung für unser Klima. Knifflig wird es nur, wenn Sie Ihre gemietete Garage mit einer Wallbox ausstatten wollen. Hier müssen Sie rechtlich und technisch einiges beachten.

Erlaubnis des Vermieters einholen

Die Installation einer Wallbox fällt unter die Kategorie „Umbauten und Einbauten“. In dem Fall sind Sie als Mieter verpflichtet, die Erlaubnis Ihres Vermieters einzuholen – schriftlich! Informieren allein reicht nicht. Das gilt selbst dann, wenn Sie als Mieter die Wallbox komplett selber zahlen. Ein Vermieter ist grundsätzlich zu solchen Arbeiten nicht verpflichtet, selbst wenn durch Ihr Elektroauto Bedarf besteht. Versuchen Sie ihn von den vielen mittelfristigen Vorteilen der Elektromobilität zu überzeugen. Dann wird er sich mit Sicherheit und Freude beteiligen.

Wallbox im Mehrfamilienhaus – geht das?

Wohnen Sie in einer Wohnanlage mit mehreren Eigentümern, ist die Sache etwas komplexer. Ein Stellplatz in der Tiefgarage oder im Innenhof gilt nicht als privat, auch wenn nur die Mietparteien Zugang dazu haben. Sie sind auf jeden Fall Gemeinschaftseigentum, selbst bei einer klaren Zuordnung der Stellplätze. Daher reicht es nicht, wenn Sie und Ihr Vermieter sich wegen der Wallbox einig sind. Sie brauchen die einstimmige Zustimmung aller Eigentümer über die Eigentümerversammlung.

Nehmen Sie das gerne zum Anlass, um mit Ihren Nachbarn über Elektromobilität zu sprechen. Es haben vielleicht noch mehr Leute Interesse an einem Elektroauto und einer Wallbox. Die Nutzung im halböffentlichen Raum ist zum Beispiel mit der Ladestation der N-ERGIE möglich. Sie kann um ein RFID-Modul erweitert werden, das die Verwendung per Nutzerkarte regelt.

Ein Stellplatz im Innenhof gilt als Gemeinschaftseigentum – hier gilt es bei der Wallbox-Installation einiges zu beachten

Technische Gegebenheiten prüfen

Neben all den rechtlichen Fragen ist die Stromversorgung der entscheidende Aspekt. Muss für die Wallbox bewusst eine Stromleitung zur Garage gelegt werden? In dem Fall prüfen Sie, ob öffentlicher oder fremder Privatgrund betroffen ist. Durch die pflichtgemäße Beteiligung von Anrainern entstehen schnell Zusatzkosten, die den Umbau unrentabel machen.

Mit einer Steckdose in der Garage ist es aber auch nicht getan. Vor allem in älteren Gebäuden ist das Stromnetz nicht für das stundenlange Laden von Elektroautos ausgelegt. Und selbst wenn das Hausnetz in der Lage ist: Um ein Gespräch mit Ihrem Netzbetreiber kommen Sie nicht herum. Wallboxen über 4,6 kW Ladeleistung sind dort meldepflichtig. Schlagen Sie doch zwei Fliegen mit einer Klappe und bestellen Sie Ihre Wallbox direkt bei der N-ERGIE.

Erst beraten lassen, dann entscheiden

Mit der N-ERGIE als Lieferant bekommen Sie neben der Wallbox noch den kompletten Einrichtungsservice. Vor der Installation findet immer erst ein kostenloser Vor-Ort-Termin zur technischen Prüfung statt. Der Termin klärt, ob eine Standard-Installation möglich ist. Falls nicht, erhalten Sie ein individuelles Angebot, das die Gegebenheiten vor Ort mit einberechnet. Sind Sie damit einverstanden, vereinbart die N-ERGIE mit Ihnen einen Termin für die Installationsarbeiten.

Die Inbetriebnahme der Wallbox wird dann gemeinsam und mit einer ausführlichen Anleitung vorgenommen. Damit Sie – ob Mieter oder Eigentümer – danach ohne Sorge Ihr Elektrofahrzeug schnell und sicher laden können.

Diesen Artikel teilen
Kategorie: E-Auto laden
Tags: , , ,

Das könnte Sie auch interessieren

E-Auto fahren|

Carsharing und Elektromobilität

Carsharing und Elektromobilität harmonieren ausgezeichnet miteinander. Schon heute sind überdurchschnittlich viele E-Autos in Carsharing-Flotten zu finden. Wieso funktionieren elektrisch betriebene Fahrzeuge ausgerechnet im Modell „Auto-teilen-statt-kaufen“ so gut?

Mehr Beiträge rund ums Elektroauto

Wir machen Sie e-mobil

Unsere Produkte und Services für Ihre E-Mobilität