fbpx
HomeE-Auto ladenBestnote für N-ERGIE Wallbox von ABL
E-Auto laden
Tags: ,

Bestnote für N-ERGIE Wallbox von ABL

Wer ein Elektroauto fährt, der lädt am besten schnell, bequem und vor allem sicher mit einer eigenen Wandladestation zu Hause – einer sogenannten Wallbox. Doch für welches Modell auf dem Markt soll man sich entscheiden? ADAC-Experten haben insgesamt zwölf unterschiedliche Wallbox-Modelle getestet.

20. Dezember 2018Artikel teilenDiesen Artikel teilenLesedauer: 2 MinutenAutor des Artikels: Theresa Aurbach
  • N-ERGIE - Blog - N-ERGIE Wallbox von ABL wurde Testsieger

Das Angebot an Ladestationen für zu Hause ist groß. Zahlreiche unterschiedliche Modelle existieren auf dem Markt. Der Systemvergleich des ADAC untersuchte zwölf Modelle mit unterschiedlichen Ladeleistungen zwischen 3,7 und 22 kW auf die Zuverlässigkeit beim Laden, die Einfachheit der Bedienung und die Sicherheit. Ein Experte des Zentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) begleitete den ADAC-Test fachlich. Die Testergebnisse zeigen vor allem eines deutlich: Es gibt große Unterschiede bei den angebotenen Wallboxen.

Warnung vor Billigangeboten

Einige Bausätze für Wallboxen sind online zu besonders günstigen Preisen zu erhalten. Doch der ADAC rät nach dem Systemtest klar von solchen Billigangeboten ab. Drei der untersuchten Wallboxen weisen so große Schwächen auf, dass sie im Testergebnis gerade noch die Note 4 erreichen und somit vom ADAC als nicht empfehlenswert eingestuft werden. Drei andere Geräte sind für Benutzer sogar so gefährlich, dass sie im Test komplett durchfallen. Der Grund dafür: Sicherheitsmängel. Die Wallboxen schalten bei einer Fehlermeldung den Strom nicht ab. Das kann extrem gefährlich sein und zu einem Brand durch Überhitzung oder im schlimmsten Fall zu einem Personenschaden führen.

ABL Wallbox der N-ERGIE ist Testsieger

Insgesamt erhielten sechs Wallboxen die Note „sehr gut“ oder „gut“ und werden damit im Test als empfehlenswert beurteilt. Besonders erfreulich an diesem Ergebnis: Die ABL Wallbox der N-ERGIE überzeugte auf voller Linie und ist mit Note 1,0 der Testsieger. Die Wallbox vom fränkischen Hersteller verfügt über einen Typ-2-Anschluss und eine Leistung von 11 kW. Sie ist 3-phasig ausgelegt und wird von der N-ERGIE in zwei Varianten angeboten: Mit Ladesteckdose oder mit Typ-2-Kupplung und einem festen fünf Meter langem Ladekabel. Mit dem Testsieger laden E-Autobesitzer Ihr Fahrzeug nicht nur bis zu fünf Mal schneller als an der Haushaltssteckdose, sondern vermeiden auch Risiken wie durchgeschmorte Stecker und Kabel. Die ABL Wallbox der N-ERGIE enthält nämlich bereits einen integrierten Fehlerschutzschalter Typ A+ DC. Ein eindeutiger Vorteil, denn ist kein Gleichstromfehlerschutz in der Wallbox vorinstalliert, muss er zwingend in der Hausinstallation nachgerüstet werden, was schnell Mehrkosten von 300 bis 400 Euro bedeuten kann.

ABL eMH1 Gütesiegel ADAC

Installation durch den Fachmann

Die ADAC-Experten weisen im Test ausdrücklich darauf hin, dass die Installation einer Wallbox von einem Elektrofachmann durchgeführt werden sollte. Hier bietet die N-ERGIE ein Komplett-Paket für Ihre Kunden. Neben dem passenden Ökostromtarif für das E-Auto und der Testsieger-Wallbox von ABL gibt es auf Wunsch auch eine fachmännische Installation. Interessenten berät die N-ERGIE telefonisch oder bei einem persönlichen Gespräch. Im zweiten Schritt erfassen die Experten dann beim Kunden alle technischen Erfordernisse vor Ort, um zu klären, ob eine Standard-Installation möglich ist. Sollten weitergehende technische Maßnahmen notwendig sein, erhält der Kunde ein persönliches Angebot. So bekommen E-Autofahrer mit einem Rundum-sorglos-Paket schnell und einfach den Testsieger in die eigene Garage.

Diesen Artikel teilen
Kategorie: E-Auto laden
Tags: ,

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Beiträge rund ums Elektroauto

Wir machen Sie e-mobil

Unsere Produkte und Services für Ihre E-Mobilität